Erfolgsausstellung "Der Berg ruft" wird verlängert


Schon 450 000 Besucher

Erfolgs-Ausstellung „Der Berg ruft“ im Gasometer Oberhausen wird verlängert

Das „Alpenglühen“ im Gasometer Oberhausen geht weiter: Die aktuelle Ausstellung „Der Berg ruft“ wird um eine Saison bis zum 27. Oktober 2019 verlängert. „Mit bereits 450 000 Besuchern knüpft ‚Der Berg ruft‘ erfolgreich an die Vorgängerausstellungen an“, freut sich Jeanette Schmitz, Geschäftsführerin der Gasometer Oberhausen GmbH. „Die Ausstellung fasziniert Jung und Alt gleichermaßen. Besonders freuen wir uns darüber, dass es uns gelungen ist, mit der Ausstellung nicht nur Bergsportler und Wanderer zu begeistern, sondern vor allem auch Familien und alle, die sich für Natur, Entdeckungen und Abenteuer interessieren“, so Jeanette Schmitz. „Besonders gut angenommen werden diesmal die Audio-Guides für Kinder, die diesmal als spannende Entdeckungsrallye durch die Ausstellung aufgebaut sind – und übrigens nicht nur von Kindern gern gehört werden“. Sprecher des Audioguides für Erwachsene ist der Schauspieler Benno Führmann.

 

Fotos: Thomas Machoczek

 

Ein schwebendes Matterhorn

„Der Berg ruft“, die aktuelle Ausstellung im Gasometer Oberhausen, zeigt seit dem 16. März 2018 die Vielfalt der Berge und erzählt von der ewigen Faszination, die diese imposanten Welten in kargen Höhen und dünner Luft auf uns Menschen ausüben. Kurator der Ausstellung ist Prof. Peter Pachnicke: „Mit ‚Der Berg ruft‘ erzählen wir von wundervollen Orten, die seit jeher die Menschen fasziniert haben. Atemberaubende Bilder ziehen die Betrachter in ihren Bann und machen einige der beeindruckendsten und erhabensten Lebensräume unseres Planeten erlebbar“.

Die Ausstellung lässt ihre Besucher teilhaben an den legendären Erstbesteigungen der berühmtesten Gipfel der Erde, sie berichtet von großartigen Triumphen und dramatischen Niederlagen. Und sie erzählt von der jahrtausendealten Ehrerbietung, mit der Menschen den Bergen begegnen. In einzigartigen Filmausschnitten und prachtvollen Fotopanoramen zeigt die Ausstellung, wie in den gewaltigen Gebirgsmassiven der Erde einzigartige Lebenswelten mit ihrer ihnen eigenen Tier- und Pflanzenwelt entstanden sind.

Höhepunkt der Ausstellung im 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers ist eine monumentale Nachbildung des Matterhorns, die den legendären Berg anhand modernster 3D-Projektionen im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten eindrucksvoll in Szene setzt. Der 17 Meter hohe Berg schwebt seitenverkehrt im riesigen Raum und spiegelt sich im Fußboden der obersten Gasometer-Ebene. Die Besucher haben dort die einmalige Gelegenheit, aus der Vogelperspektive auf den bekanntesten Gipfel der Alpen herabzublicken.

Projektpartner der Ausstellung ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das auf Basis hochpräziser Flugzeug- und Satellitenaufnahmen die Animationen für das schwebende Matterhorn realisiert hat.

Ausverkauftes Begleitprogramm

„Für diese Ausstellung das Matterhorn auszuwählen war logisch, es auf den Kopf zu stellen war notwendig“, erklärte Ausnahme-Bergsteiger Reinhold Messner bei seinem Besuch im Gasometer im Mai 2018. Nur so ließe sich der einzigartige Berg in aller Pracht erkennen und verstehen. Reinhold Messner hatte im Mai seine persönlichen „Weltberge“ präsentiert und damit die Reihe der Begleitveranstaltungen zur Ausstellung eröffnet. Im Juni ging es mit Manuel Bauer, Fotograf und Begleiter des Dalai Lama, einmal quer durch den Himalaya, und Anfang Juli erklärte Gerlinde Kaltenbrunner, wie die Achttausender zu ihren Lehrmeistern wurden. Den Abschluss machte Hans Kammerlander, der bereits mit Skiern vom Mount Everest fuhr. Die vier Vorträge lockten rund 1800 Besucher an. Allesamt waren sie schon weit vor der dem Termin ausverkauft – das gab es so noch nie!

Im Juni hatten außerdem rund 1700 Schülerinnen und Schülern den spannenden Lesungen von Rainer Rudloff gelauscht. Zum siebten Mal hatte er im Rahmen der gemeinsamen Leseförderreihe von Gasometer Oberhausen und dem Bildungsbüro der Stadt Schulklassen aus Oberhausen und der Umgebung das Weiterlesen schmackhaft gemacht. Den Abschluss der diesjährigen Veranstaltungsreihe bildete ein ökumenischer Gottesdienst unter dem schwebenden Berg.

90 Jahre Gasometer Oberhausen – 25 Jahre Ausstellungshalle

2019 wird übrigens in mehrfacher Hinsicht ein besonders Jahr für den Gasometer Oberhausen: Seine Inbetriebnahme als höchster Scheibengasbehälter Europas jährt sich im Mai zum 90. Mal. Außerdem wurde er im Sommer vor 25 Jahren erstmalig als nun höchste Ausstellungshalle für die Besucher geöffnet. Mit acht Millionen Besuchern hat er sich als Industriedenkmal seither zu einem herausragenden Wahrzeichen des Ruhrgebiets und einem Bespiel für gelungenen Strukturwandel entwickelt. Seine Strahlkraft geht mittlerweile weit über die Region hinaus.

Die Ausstellung „Der Berg ruft“ ist Di-So jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet! Eintritt: 10 EUR, ermäßigt 7 EUR, Familienkarten 23 EUR, an Feiertagen und in den NRW-Ferien auch montags geöffnet. Alle BesucherInfos unter  https://www.gasometer.de/de

 

 

Kategorie:
Aktion



Kontakt

Weitere Informationen erhalten Sie bei Petra Pelkowski:

Nachricht senden